Suche | Impressum | Datenschutz | Sitemap   Seite ausdrucken   

Fundamente, Bodenplatten

Unsererseits werden die tatsächlichen Bodenverhältnisse vorab nicht überprüft. Unsere Baubeschreibung setzt ein waagerechtes Terrain und einen tragfähigen Baugrund voraus. Eventuell im Aushubbereich liegende Kabeltrassen und Rohre müssen rechtzeitig umverlegt werden. Die Vorschriften der einzelnen Versorger sind dabei zu beachten. Für unbekannte Leitungen oder Kabel übernehmen wir keine Haftung.

Schnurgerüst.
Für die Einmessung des Baukörpers in die Örtlichkeit wird das Schnurgerüst gestellt. Die Kosten für die Vermessungsarbeiten des öffentlich bestellten Vermessers trägt der Bauherr

Geländeregulierung.
Das vorhandene Gelände wird im Bereich der Bodenplatte sowie einem umlaufenden Arbeitsraum von ca. 1,00m bis auf Höhe der Unterkante Bodenplatte abtragen. Kalkulatorisch wird hierbei von 20cm im Mittel ausgegangen. Nicht im Preis enthalten sind das Abfahren von überschüssigem Boden, die Anfuhr von zusätzlich benötigtem Füllboden, Sondergründungen bei Hanglagen, Fels, Findlinge, Lehmboden, eventuell vorhandene Fundamente, Bauschutt, Müll o.ä., Grund- und Schichtenwasser. Der abgetragene Aushub wird in einer Entfernung von maximal 5m von der Abtragstelle entfernt gelagert.

Lieferung und Auffüllung Bereich Bodenplatte.
Der Abtragsbereich der Bodenplatte wird vom tragfähigen Bodenhorizont bis Unterkante Bodenplatte mit verdichtungsfähigem Kies-Sand-Gemisch aufgefüllt und verdichtet. Kalkulatorisch wird hierbei von 10cm im Mittel ausgegangen.

Aushub Streifenfundamente.
Die Streifenfundamente bzw. Frostschürzen werden in Maschinenschachtung bis zu einer maximalen Tiefe von 80cm ausgehoben. Der Aushub verbleibt auf dem Grundstück. Nicht im Preis enthalten sind das Abfahren von überschüssigem Boden, die Anfuhr von zusätzlich benötigtem Boden, Sondergründungen bei Hanglagen, Fels, Findlinge, Lehmboden, eventuell vorhandene Fundamente, Bauschutt, Müll o.ä., Grund- und Schichtenwasser. Der abgetragene Aushub wird in einer Entfernung von maximal 5m von der Abtragstelle entfernt gelagert.

Fundamenterder.
Innerhalb der Streifenfundamente bzw. Frostschürzen wird ein umlaufender Fundamenterder aus verzinktem Bandstahl verlegt. Die Anschlußfahne des Fundamenterders besteht aus Edelstahl und wird im Hausanschlußraum bis zu einer Länge von 1,00m hochgeführt.

Einbau von Lerrohren.
Unter der Bodenplatte werden folgende Leerrohre für die Zuführung der einzelnen Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt:
- 1 x Gas
- 1 x Wasser
- 1 x Abwasser
- 1 x Elektro
- 1 x Telefon
Die Leerrohre werden nach den Vorschriften der einzelnen Versorger in der vorgegebenen Tiefe eingebaut und auf dem kürzesten Weg zu den Außenkanten der Fundamente geführt.

Betonage Streifen- und Punktfundamente.
Entsprechend der Bauzeichnung sowie der Statik und den Bewehrungsplänen werden die Streifenfundamente aus unbewehrtem Beton ohne zusätzliche Schalung hergestellt. Die Betonage erfolgt gegen das gewachsene Erdreich. Der Abstand zwischen Standort des Betonpumpenfahrzeuges und dem Einbauort des Fundamentbetons ist mit maximal 24m kalkuliert.

Bewehrung Bodenplatte.
Entsprechend der Bauzeichnung sowie der Statik und den Bewehrungsplänen wird der Bewehrungsstahl verlegt. Ohne die Statik eingesehen zu haben, gehen wir von ca. 14kg Bewehrungsstahl pro Quadratmeter Bodenplatte aus. Dabei werden zwei Lagen Bewehrungsmatten mit Randverbügelung eingebaut. Nach Einsicht in die freigegebene Statik müssen die Aufwendungen für Lieferung und Verlegung der Bewehrung gegebenenfalls neu überrechnet werden.

Betonage Bodenplatte.
Die Bodenplatte wird bis zu einer Stärke von 20cm hergestellt. Sie wird nach dem Einbringen des Betons mechanisch verdichtet und rauh abgezogen. Der Abstand zwischen Standort des Betonpumpenfahrzeuges und dem Einbauort des Fundamentbetons ist mit maximal 24m kalkuliert.